Lángos sind in den letzten Jahren ein fester Bestandteil von Märkten und Festen zumindest in Dresden und Umgebung geworden. Es handelt sich dabei um einen in Fett gebackenen Teigfladen, der ursprünglich in der ungarischen Küche zu Hause ist. Er wird sowohl mit süßen Belegen wie Puderzucker und Marmelade, als auch in der traditionell ungarischen Variante herzhaft belegt, gegessen.

Die Lángos, die auf den Märkten verkauft werden, schmecken gut. Allerdings sind sie meist mit sehr preiswerten Zutaten belegt und werden – für meinen Geschmack – ziemlich teuer verkauft. Also haben wir den Versuch gestartet, selbst Lángos zu machen. Wir hatten dazu einen kräftigen Knoblauchschmand, geriebenen Käse, Kochschinken und Kräuter.

Was wir festgestellt haben – der Käse sollte eher mild sein. Wir hatten einen mittelalten Gouda und er war fast schon zu kräftig. Aber das ist ja Geschmackssache. Da kann jeder nach seinem Geschmack experimentieren. Beim nächsten Mal werde ich sicherlich den Kochschinken auch mal durch den Bauernschinken meines Lieblingsfleischers ersetzen. Der hatte leider schon geschlossen, als wir am Samstag Abend aus dem Urlaub zurück kamen. – Kurz: der Fantasie beim Belegen sind keine Grenzen gesetzt.
langos

Lángos
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Benötigte Zeit insgesamt
 
6 Stück
Zutaten
  • 350 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Milch
  • 115 g Wasser
  • 5 g Salz
  • 10 g Hefe
  • 1 TL Zucker
  • Öl zum Frittieren (ca. 1 Liter)
Zubereitung
  1. Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte einen "Trichter" bilden. In diesen die Hefe zerbröseln, den Zucker, die Milch und etwa die Hälfte des Wassers geben. Etwas Mehl vom Rand hereinrühren, bis ein Brei entsteht. Die Schüssel abdecken und etwa 15 Minuten stehen lassen.
  2. Das restliche Wasser und das Salz zugeben und mit der Küchenmaschine auf 2. Stufe kneten, bis der Teig glatt und weich ist und sich von der Schüssel löst.
  3. Den Teig abdecken und an einem warmen Platz für 1 Stunde lassen.
  4. Den Teig in 6 Teile teilen. In einem breiten Topf oder einer tiefen Pfanne (ich habe einen Wok genommen) das Öl erhitzen.
  5. Jedes der Teigteile mit den Fingern vorsichtig zu einem Fladen ziehen. Dieser sollte einen etwas dickeren Rand haben. In der Mitte sollte er ziemlich dünn sein.
  6. Wenn das Öl heiß ist, einen Fladen hinein geben und backen bis er goldgelb ist, dann wenden und von der anderen Seite ausbacken, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Danach den nächsten Fladen backen. - Es dauert nur etwa 2 Minuten pro Lángos.

Knoblauchschmand
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Benötigte Zeit insgesamt
 
Zutaten
  • 100 g Schmand
  • 100 g saure Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zitronensaft
  • Salz, Piment d'Espelette
Zubereitung
  1. Den Knoblauch mit etwas Salz mit dem Messerrücken auf einem Brett zerreiben (oder auch die Knoblaubpresse nehmen, wenn der Schmand zügig aufgegessen wird.)
  2. Schmand und sauere Sahne verrühren und Knoblaub, Zitronensaft, Salz und Piment d'Espelette abschmecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten: