Ich falle mal wieder aus der Reihe – bei mir gibt es kein Osterrezept. Ich bin Ostern nie zu Hause. Deshalb fallen diese bei mir also grundsätzlich aus.

Dafür gibt es heute ein Wohlfühlessen – Pommes, Chili con carne und das Ganze noch getoppt von einer Käsesauce. Kalorienarm ist etwas anderes, aber manchmal muss es eine kleine Sünde sein. Gerade nach stressigen Tagen auf Arbeit überfällt mich zeitweise ein unbändiger Appetit auf dieses Essen. Pommes sind immer gut für die Seele, die Schärfe des Chili tut gut und die cremige Käsesauce rundet alles perfekt ab.

Eigentlich handelt es sich ja um Fast Food. Aber wenn man alles selbst macht, sollte man schon eine gute Stunde an Zeit einplanen, ehe das Essen auf dem Tisch steht. Das Chili ist meine Express-Variante, wenn es schnell gehen muss. Ein lange bei kleiner Hitze geköcheltes Chili entwickelt zwar ein besseres Aroma, aber dieses löst akuten Appetit auf Chili con Carne unter der Woche ganz hervorragend. Falls jemand über das Bier und die Schokolade stolpert -ich gebe zu, dass das im ersten Moment sonderbar klingt. Aber trau Dich! Gerade diese beiden Zutaten machen das Aroma des Chilis aus. Das Bier sorgt für eine leichte Bitternote und die Schokolade für ein wunderbar volles Aroma.

Bei uns gab es bis vor kurzem übrigens nur  sehr selten Pommes. Eine Fritteuse besitze ich nicht. Selbstgemachte Pommes aus dem Ofen waren immer eher ledrig, als knusprig und gekaufte trocken. Damit konnte ich nicht mal die Kinder begeistern. Und dann bin ich bei Anne Schüssler auf diese Zubereitung gestoßen. In Details habe ich sie inzwischen etwas angepasst, aber die Grundidee bleibt – die Kartoffeln werden vor dem Backen kurz blanchiert. So erhält man wunderbar knusprige Pommes,  die gar keine große Sünde sind, weil sie sehr fettarm zubereitet werden und da man sie vor dem Backen würzen kann, entfällt auch das leidige Problem des abrutschenden Salzes und sie ziehen schön durch. – Seitdem essen wir übrigens viel öfter Pommes.

Im Rezept verwende ich vorwiegend festkochende Kartoffeln. Ich habe auch schon festkochende genommen (anfangs) und einmal aus einem Notfall heraus mehlig kochende. Erstaunlicherweise fand ich die mehlig kochenden viel besser als die festkochenden. Sie waren außen richtig schön knusprig und innen fest cremig. Der Rest der Familie mag allerdings doch lieber vorwiegend festkochende. Sie scheinen also mehrheitsfähiger zu sein. Aber probiere ruhig, was das Richtige für Dich ist!

 

Chili Cheese Fries - und dazu noch etwas Avocado-Creme.

Chili Cheese Fries – und dazu noch etwas Avocado-Creme.

So, genug Geschwafel. Kommen wir zum Rezept!

Chili Cheese Fries
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Benötigte Zeit insgesamt
 
Zutaten
Pommes Frites
  • 1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl (oder Olivenöl)
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Paprikapulver (edelsüß) (kann man auch weglassen, wenn man die Pommes lieber pur möchte)
Chili con Carne
  • 400g Rinderhack
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlene)
  • ¼ TL Zimt (gemahlen)
  • ¼ TL Oregano (getrocknet und in der Hand noch einmal etwas zerrieben)
  • ¼ TL Thymian (getrocknet und in der Hand noch einmal etwas zerrieben)
  • 150 ml Bier (wer Alkohol meiden möchte, kann auch auf alkoholfreies Bier zurückgreifen)
  • 15 g dunkle Schokolade
  • Chipotle in Abodo *(1 Schote, wenn man es nicht ganz so scharf möchte, mehr nach Geschmack) – alternativ kann auch Chilipulver nach Geschmack genutzt werden. Aber die Chipotle bringen ein angenehm leichtes Raucharoma
  • 500 g passierte Tomaten
  • Salz
Käsesauce
  • 100 ml Kaffeesahne (oder Sahne, ich hatte keine im Haus)
  • 100 g Frischkäse
  • 150 g Gouda (gerieben)
  • 1 TL Speisestärke
  • koreanisches Chilipulver (oder ein anderes mildes Chilipulver, alternativ weniger Chili und zusätzlich etwas Paprikapulver)
  • eventuell etwas Salz
Zubereitung
  1. Den Backofen mit Umluft auf 200 Grad vorheizen.
  2. Als erstes werden die Kartoffeln geschält und in Pommes-Streifen (nicht zu dünn) geschnitten. Diese gründlich mit kaltem Wasser spülen und dann mit kaltem! Wasser und 2 TL Salz aufsetzen. Aufkochen lassen, 2 Minuten weiterkochen lassen und in ein Sieb abgießen. Ein Geschirrtuch auf die Arbeitsplatte legen und die heißen Kartoffeln darauf verteilen und ausdampfen lassen. Sie sollten möglichst trocken sein. Wenn das ausdampfen nicht ausreicht, kurz abtupfen. Mit Salz (und Paprika) bestreuen, zurück in den Topf geben, das Öl darüber geben und kurz durchschwenken damit sich Öl und Gewürze verteilen. Zur Not kann man ein großes Salatbesteck zur Hilfe nehmen und vorsichtig! alles durcheinanderheben. – Das Backblech mit Backpapier belegen und die Kartoffeln darauf geben. Sie sollten nur in einer Schicht auf dem Blech liegen. Falls es nicht passt, lieber ein zweites Blech dazunehmen. Da mit Umluft gearbeitet wird, ist das kein Problem.
  3. Wenn möglich sollte man die Zeit, die die Kartoffeln zum Blanchieren benötigen, dazu nutzen schon mal die Zwiebeln und den Knoblauch fein zu schneiden und die Chipotle möglichst fein zu hacken. Die Gewürze (Kreuzkümmel, Zimt, Oregano, Thymian) sollten schon abgemessen und bereitgestellt werden.
  4. Sobald die Pommes im Ofen sind, sollte ein möglichst weiter, schwerer Topf aufgeheizt werden, das Öl hingeben und das Hackfleisch krümelig anbraten. Wenn das Fleisch zu bräunen beginnt, kommen die Zwiebeln und der Knoblauch ebenfalls dazu. Noch solange unter Rühren weiter braten bis das Fleisch schön gebräunt und die Zwiebeln glasig sind. Die Gewürze dazu geben und kurz anrösten lassen, mit dem Bier ablöschen. Das Bier fast vollständig einreduzieren lassen, die Tomaten, die Schokolade, Chipotle und Salz dazugeben. Bei mittlere Hitze köcheln lassen. - Wenn man etwas mehr Zeit hat, dann kann dieser Schritt auch vorgezogen werden. Das Chili kann dann etwas langsamer einköcheln.
  5. Für die Käsesauce die (Kaffee-)Sahne erhitzen und den Frischkäse einrühren. Den Gouda reiben. Sobald die Sauce glattgerührt ist, die Hitze reduzieren und den Gouda einrühren. Weiterrühren bis der Gouda geschmolzen ist. Mit Chili abschmecken. Die Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und in die Sauce geben, vorsichtig noch einmal erhitzen bis die Speisestärke abbindet. Bei Bedarf mit Salz abschmecken.
  6. In der Zwischenzeit sollten die Pommes schön braun und knusprig und das Chili eingekocht sein – es sollte eher „trocken“ sein, zur Not noch einmal die Hitze unter dem Topf erhöhen um das etwas zu beschleunigen. Das Chili noch einmal abschmecken.
  7. Und anrichten! – Eigentlich sollte es geschichtet angerichtet werden: erst die Pommes, darüber das Chili und dann die Käsesauce. Ich mag meine Pommes allerdings knusprig. Also richte ich eher nebeneinander an. Aber das ist ja Geschmackssache.

*Affiliate Link

1 Kommentar

  1. Hab dich gefunden 😛 Ich hab schonmal ein Rezept mit Schoki gesehen – ich kann mir vorstellen, dass das zu herzhaftem passt. Ich hab mal Schoko-soße zu Fisch gegessen – ein Gedicht!

    Kannst du im Rezept absätze reimachen oder… lässt das das Tool nich zu? Es wirkt so massig 🙁

    Ansonsten: Ich finde das Layout simple und übersichtlich – und lila rockt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten: