Wir trinken im Alltag hauptsächlich Wasser – Leitungswasser bzw. aufgesprudeltes Leitungswasser. Am Wochenende gibt es Limo, in der Woche wird das Wasser normalerweise mit Saft oder Sirup aromatisiert. Besonders gern mag ich gerade im Sommer Rhabarber-Sirup. Mit gekühltem Sprudelwasser aufgegossen und einem Eiswürfel ergibt er ein erfrischendes Getränk.

rhababersirup

Ich habe verschiedene Rezepte ausprobiert. Die meisten fand ich am Ende im Geschmack leider „zu dünn“ bzw. zu süß. Am Ende habe ich die Wassermenge verringert und die Rhabarbermenge erhöht. So ergibt es sich ein haltbarer und trotzdem aromatischer Sirup.

rhababersirup1

Rhabarber-Sirup

Rhabarber-Sirup
 
ergibt ca. 1,6 Liter Sirup
Autor:
Zutaten
  • 1,5 kg Rhabarber (geputzt gewogen) – das entspricht ca. 2 kg mit Blattansatz und Enden
  • 1 kg Zucker
  • 600 ml Wasser
  • 1 Bio-Zitrone
Zubereitung
  1. Den Rhabarber gründlich waschen, die Enden und Blattansätze abschneiden und unschöne Stellen entfernen. Bitte nicht abziehen. Die dünne rote äußere Schicht ist für die Farbe des Sirups entscheidend.
  2. Die Rhabarber-Stangen in dünne Scheiben schneiden und in einen großen Topf füllen. Eine halbe Zitrone in Scheiben schneiden, die andere Hälfte auspressen. Beide mit dem Zucker und dem Wasser zugeben.
  3. Bei kleiner Hitze langsam erwärmen, aufkochen lassen und einige Minuten köcheln lassen bis der Rhabarber zerfällt.
  4. Ein großes, stabiles Sieb in einen ausreichend großen Topf hängen und ein Tuch zum Filtern einlegen. Den Sirup durch das Tuch gießen. Es dauert einige Zeit bis der Sirup aus dem Fruchtbrei getropft ist.
  5. Anschließend den Sirup noch einmal kurz aufkochen und möglichst heiß in gut gereinigte Flaschen füllen und diese sofort verschließen. So hält sich der Sirup mehrere Monate – wenn er nicht vorher ausgetrunken wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten: