Berufstätig sein und selbst das Brot backen, funktioniert nur mit einigen Kompromissen. Meist backe ich am Wochenende und friere dann etwas ein. Aber da wir nur einen sehr kleinen Gefrierschrank haben, ist das nicht so ganz das Mittel der Wahl. Zumal wir frisch gebackenes Brot am liebsten mögen (wer eigentlich nicht?). Aber inzwischen finde ich immer mehr Mittel und Wege auch nach der Arbeit noch Brot zu backen. In der nächsten Zeit werde ich die nach und nach vorstellen.

Dieses Brot hat sich über die letzten Wochen zu unserem Alltagsbrot entwickelt. Es braucht zwar am Backtag noch ca. 3 Stunden um fertig zu werden, aber ab und zu kann ich mir meinen Arbeitstag so einrichten, dass das passt. Es ist ein eher mildes Weizenmischbrot, dass auch die Kinder gern essen. Und da das nicht für jedes Brot gilt, ist es auf jeden Fall ein Argument für ein Rezept für mich.

bauernbrot

Ich habe das Rezept ein bisschen anpassen müssen, damit es in unseren Ablauf passt: der Weizenvorteig soll eigentlich nur 10 Stunden im Kühlschrank stehen. Das klappt einfach nicht. Ich setze ich gleichzeitig mit dem Sauerteig an und lasse ihn entsprechend länger im Kühlschrank stehen. Vom Zeitplan her sieht es bei mir wie folgt aus:

  • Vortag: 19 bis 20 Uhr – Ansatz von Sauer- und Vorteig
  • Backtag: gegen 15 Uhr: Kneten
  • gegen 17:15 Uhr wandert das Brot in den Ofen

Damit ist es zum Abendessen gegen 19 Uhr weitestgehend ausgekühlt, aber noch schön frisch. Passt perfekt.

Nachgebacken: Bauernbrot nach Hannes Weber nach Plötzblog
 
Autor:
Zutaten
Sauerteig
  • 50 g Roggenmehl 1150
  • 50 g Wasser
  • 5 g Anstellgut
Vorteig
  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 60 g Wasser
  • 2 g Frischhefe
  • 2 g Salz
Hauptteig
  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 250 g Weizenmehl 1050
  • 105 g Roggenmehl 1150
  • 200 g Wasser
  • 5 g Frischhefe
  • 9 g Salz
Zubereitung
  1. Die Zutaten für den Sauerteig mischen und 16-20 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.
  2. Die Zutaten für den Vorteig verkneten, 1 Stunde bei Zimmertemperatur anspringen lassen und dann 10 Stunden (Anja: entsprechend länger) im Kühlschrank aufbewahren.
  3. Die Zutaten für den Teig 10 Minuten auf niedrigster, 3 Minuten auf 2. Stufe kneten lassen.
  4. Den Teig 60 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig lang (Anja: rund) wirken und mit Schluss nach unten in den Gärkorb geben. 60 Minuten ruhen lassen.
  6. Mit Schluss nach oben bei 250°C fallend auf 180°C (Anja: 200°C) mit Dampf 45 MInuten backen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten: